Organisch gebundene Spuren- und Mengenelemente


Einzigartiges Produktionsverfahren ermöglicht maximale Stabilität


Bei unseren organisch gebundenen Spuren- und Mengenelementen handelt es sich um Metall-Chelate. Ein neuartiges und patentiertes Verfahren ermöglicht die Herstellung von stabilen und hochverfügbaren Komplexverbindungen zwischen einem Metallion und einer Aminosäure (Glycin oder Lysin) als Ligand.

 

So sind die Spurenelemente während der Verdauung geschützt. Das Hauptziel der Chelatisierung liegt in einer besseren Bioverfügbarkeit der Spurenelemente und somit optimalen Versorgung der Tiere.

 

Anorganisch gebundene Spurenelemente weisen eine geminderte Verfügbarkeit auf, da sie im Verdauungstrakt mit anderen Komponenten unverfügbare Komplexe bilden.

 

Durch die Chelat-Verbindung des Spuren- oder Mengenelements mit der essentiellen Aminosäure entsteht eine hochverdauliche Bindungsform, die vor negativen Wechselwirkungen geschützt ist.


Wirkungsschwerpunkte

Wirkungsschwerpunkte

Wirkungsschwerpunkte